Startseite
Wir über uns
Kontakt
Seminare
Einzelbegleitung
Aktuelles
    Vorschau
    Spruch der Woche
    Geschichte des Monats
    Übung des Monats
InfoMix

Geschichte des Monats

Geschichte der Sommermonate Juli und August 2022

Bienenleben

Muss der Geist aus jedem Brummen,
etwas machen von Gewicht –
jedes Staunen, ein Gedicht?
Mittendrin im Bienensummen
Unterm Baum
da frag ich’s mich.

Will der Geist das Wunder fangen,
das mit tausend Stimmen spricht,
oder übt der Festhalt-König
heute morgen mal Verzicht,
hier im stillen Klostergarten
sitz ich zögernd im Gedicht,
doch, das rege Bienenleben
fordert meinen Versbericht.

Dank der hochgewachsenen Linde.
Dank dem ungebeugten Baum,
Dank dem Regen und dem Winde
Für geschützten Lebensraum.

Bienen kommen, Bienen gehen,
vollgestaubt und brummelig,
wenig ist davon zu sehen,
große Freude, königlich.

So besummt schwingt diese Stunde,
dass der Tag mir Bruder wird,
dass das Müde und das Wunde
sich entfesselt und entschwirrt.

Alle sind wir hier im Bunde,
lindenvoll und duftbetört,
und es drängt aus meinem Munde:
BIENEN - LEBEN, - HERGEHÖRT!

Von Kai Romhardt



Nach oben

Impressum / Datenschutzerklärung